Sonntag, 16. November 2014

Ratz-fatz gemacht: Apfelwähe mit Marzipan


Heute hab ich einen ratz-fatz und super schnell gemachten Kuchen für euch im Gepäck. Inspiriert wurde ich von der lieben Yvonne von "Experimente aus meiner Küche". Ich folge ihr unter anderem auf Instagram und da haben mich schon so viele ihrer Fotos angelacht, dass ich am Samstag auf dem Wochenmarkt ein paar säuerliche Äpfel gekauft und am Nachmittag direkt verarbeitet hab. Das geniale an dem Rezept: hier handelt es sich um einen Kuchen, der verdammt schnell gemacht ist. Den Blätterteig ausrollen, die Äpfel schneiden, den Guss anrühren und ab in den Ofen damit. Das Ergebnis ist nicht nur super saftig - es versprüht auch einen zauberhaften Duft in der ganzen Wohnung :)



 Apfelwähe
(ergibt neun Stücke)

1 Packung Blätterteig
200 Gramm Marzipan
200 Gramm Crème fraîche
3 große Äpfel (ich hab Jonagold genommen)
1 Ei
1 Eigelb
2 EL Zucker
1 Bio Mandarine
Prise Zimt 

3 EL Lemoncurd
1 EL Wasser



So ihr Lieben. Was ihr als erstes tun müsst: Packt den Blätterteig aus der Verpackung und legt ihn in eine Auflaufform. Ich hab ihn direkt mit dem Backpapier reingepackt, das schon dabei war. So musste ich die Form nicht fetten. Faul wie ich bin :) Anschließend formt ihr den Rand ein bisschen nach oben, da später ja noch die Schmandmasse auf dem Blätterteig verteilt wird. So läuft sie nicht hinunter. 

Nun schneidet ihr den Marzipan in feine Scheiben und verteilt diese auf dem Blätterteig. Anschließend presst ihr den Saft der Mandarine aus, reibt danach die Schale fein ab und vermischt beides mit der Creme fraiche, dem Ei plus Extra-Eigelb, dem Zucker und Zimt. Die Schmand-Masse könnt ihr nun erstmal beiseite stellen, den Ofen anschmeißen (Umluft 180 Grad) und euch um die Äpfel kümmern. 

Schält also die Äpfel, entkernt und viertelt sie. Die Viertel schneidet ihr nun in schmale Spalten. Diese verteilt ihr dachziegelartig auf dem Teigboden. Gießt abschließend den Schmand darüber und schiebt die Auflaufform auf die mittlere Schiene in den Ofen.

Die Apfelwähe ist fertig, wenn der Teig schön knusprig ist. Das dauert in etwa 30 Minuten. Nehmt sie aus dem Ofen und gebt abschließend noch Lemoncurd darüber. Ich hab 3 Esslöffel davon mit einem Esslöffel Wasser aufkochen lassen, durch ein feines Sieb gestrichen und die Wähe damit eingepinselt.

Super lecker, oder was meint ihr? Ich werd mich in den nächsten Tagen mal an einen Apfelstrudel ranwagen. Fordern zumindest die Kollegen :) Und die will ich ja bei Laune halten. Ich hab nur ein bisschen Bammel, was den Teig angeht. Aber wird schon werden. Falls ihr Tipps oder gar ein gelingsicheres Rezept habt: her damit.

Ich wünsch euch was,
eure fressraupe



Kommentare:

  1. sry stehe gerade etwas auf den Schlauch... Hab eine (lange :) ) Frage:
    "Anschließend presst ihr den Saft der Mandarine aus.."
    Bevor sie geschält ist? Oder erst schälen und dann auspressen?
    "...reibt danach die Schale fein ab und vermischt beides ..."
    Was wird verschmischt ? Die Schalenteile der Mandarine inkl der Mandarine + Saft?
    Wäre super wenn du mir helfen könntest, brenne auf dein Rezept :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo lieber Jim!
      Alsoooo: Du halbierst die Mandarine und presst den Saft aus beiden Hälften. Anschließend reibst du von den ausgepressten Mandarinenschalen die Haut/Schale ab. Im Anschluss vermischt du die abgeriebene Schale, den Saft, Ei, Eigelb, Zucker, Zimt und Creme fraiche. Quasi alles vermischen :) Im Grunde ganz einfach! Viel Erfolg und lass es dir schmecken!

      Löschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Danke für die schnell Antwort :)
    Nur damit wir uns nicht falsch verstehen...ich vermische die Schaltenteile (http://img.cliparto.com/pic/xl/182957/3060844-mandarine-rind.jpg) mit den ganzen ingredienzien (Saft, Ei, ...)?
    Und die Mandarienschale kann man wirklich essen?
    Auf den Bild sieht man davon nichts... *verwirrt*

    AntwortenLöschen
  4. Ok habe es nun "gebacken" bekommen im warsten Sinne :D Schmeckt super lecker und war echt simple! Danke für das tolle Rezept. Weiter so fressräupchen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo lieber Jim!
      Freut mich zu hören, dass es dir geschmeckt hat :) Wenn du Bio-Früchte verwendest (z.B. Zitrone/Orange/Mandarine) kannst du den Abrieb der Schale bedenkenlos essen.
      Viele Grüße!

      Löschen