Mittwoch, 23. April 2014

Bärlauch-Karotten-Brot mit Dip


Hey ihr Lieben - ich bin immer noch dem Bärlauch-Wahn verfallen :) Eigentlich sollte man ja meinen, sich irgendwann satt gegessen zu haben... Da die Bärlauch-Zeit aber nur so kurz ist, hat das "Satt-Essen" gar keine Chance. Und auch sonst kommt das bei mir kleinen Fressraupe sowieso nie vor :) So gab es zum Osterbrunch also nicht nur die süßen Mini-Gugl (mit Karotte und Ananas) sondern auch ein würziges Brot. Mit Bärlauch eben!

Das Rezept hab ich von der lieben Mona aus dem 180Grad Salon - hüpft bei Gelgenheit mal zu ihr rüber - kann ich euch nur ans Herz legen. Auf ihrem Instagram-Profil hat sie letzte Woche ein Foto von diesem feinen Brot hier gepostet - und da ich noch frischen Bärlauch hatte und zudem die Feiertage anstanden, hab ich meine freie Zeit und das miese Regenwetter genutzt, um in der Küche zu wüten. Heraus kam ein richtig leckeres Brot. Schön saftig - genauso wie ich es mag. Und ich bin mir sicher, euch schmeckt es auch!

Keine Sorge, wenn ihr noch nie Brot gebacken habt - das hier is soooo simple. Ich war anfangs selbst überrascht, dass man die Hefe nicht erst quellen lassen muss. Nein, hier kommen wirklich alle Zutaten auf einmal in die Schüssel und schon ist der Teig fertig. Natürlich müsst ihr den Hefeteig noch aufgehen lassen, bevor ihr ihn im Ofen backt. Das hat bei uns ganz wunderbar geklappt. Weil es nämlich an Karsamstag so kalt war, haben wir den Kachelofen angeschürt. Und darauf hat es sich der Teig eine Stunde lang bequem gemacht. Bis er fast schon oben aus der Kuchenform geschaut hat :)


Für das Bärlauch-Karotten-Brot

500 g Dinkelvollkornmehl
0,33 L Malzbier
1 TL Salz
1 Würfel Hefe
40 g Bärlauch
3 große Karotten
 

 
Für den Bärlauch-Karotten-Dip

2 Karotten
Handvoll Bärlauch
250 Gramm Quark
100 Gramm Schmand
Spritzer Zitrone
TL Senf
Salz
Pfeffer


Für das easy-peasy Bärlauch-Karotten-Malzbrot den Backofen auf 50°C Ober- Unterhitze vorheizen. Den Bärlauch waschen und fein schneiden. Die Karotten schälen und raspeln. Das Dinkelvollkornmehl mit dem Malzbier, der Hefe und dem Salz in die Schüssel der Küchenmaschine geben und 2 Minuten zu einem Teig verkneten. Anschließend den Bärlauch und die Karottenraspel unterheben und alles gut verkneten.

Den Teig in eine gefettete Kastenform geben und im Backofen bei 50°C Ober- Unterhitze aufgehen lassen. Wahlweise natürlich auch auf dem Kachelofen, der Heizung oder einem sonnigen Platz. Im Anschluss auf 190°C Ober- Unterhitze hoch stellen und in ca. 45  Minuten fertig backen.

Für den Bärlauch-Karotten-Quark den Quark mit dem Schmand, Senf, Zitronensaft, Salz und Pfeffer verrühren. Den Bärlauch fein schneiden, die Karotten raspeln und beides unterheben. Fertig!

Und? War gar nicht schwer, oder?

Probiert es aus - es lohnt sich :)

eure verfressene Raupe

PS: Natürlich habe ich mittlerweile die Gewinner meines PiepEi-Ostergewinnspiels ausgelost und kontaktiert. Die Eier sollten mittlerweile unterwegs sein :) Viel Spaß damit, wünsche ich:

* Stefanie Z.
* Patrick T.
* Marina M.
 

1 Kommentar:

  1. Ooooooooooooh was sieht das LECKER aus!
    Danke fürs Rezept und die tolle Bilder!
    Ich liiiiiiiiebe Bärlauch!
    Schönes Wochenende und liebe Grüßlis
    Gabi

    AntwortenLöschen