Freitag, 10. Juli 2015

Aprikosen-Kokos-Smoothie mit gepufftem Amaranth

  


Also nicht, dass ich mich beklagen will - aber es ist verdammt warm! Extrem heiß könnte man es auch nennen... So heiß, dass ich fast eingehe! Hilfe! Wäre ich der Eiswürfel in meiner Rhabarberschorle, die hier gerade vor mir steht - ich hätte mich innerhalb kürzester Zeit aufgelöst! Das kann ich euch sagen! Puh! Ganz schön anstrengend. Allein vom Nichts-Tun komm ich ins Schwitzen. Aber ich denke, euch geht's da nicht anders. Deshalb will ich gar nicht so viel jammern! Denn viel zu schnell verzieht er sich wieder, der Sommer!

Für den ultimativen Erfrischungs-Tipp bin ich euch aber dennoch dankbar. Bei uns in der Redaktion gibt's nämlich keine Klimaanlage - deshalb hab ich tatsächlich schon überlegt, ein kleines Plantschbecken unter meinen Schreibtisch zu stellen. Um wenigstens meine Füße abzukühlen. Hehe. Vielleicht mach ich das auch noch! Was hilft euch bei der Hitze?

Bei mir ist es neben einer Erfrischung von außen auch eine Abkühlung von innen. Zum Beispiel in Form eines kühlen Aprikosen-Kokos-Smoothies. Durch den gepufften Amaranth und die Kokosflocken sättigt er noch dazu, so dass ich mich nicht an den Herd stellen muss. Groß Aufkochen kann ich bei den Temperaturen eh nicht - da ess ich tatsächlich lieber Salat (z.B. Melone-Feta-Minze) oder ein kaltes Süppchen. Zum Frühstück darf's dann aber doch durchaus mal süß sein, deswegen hier mein Smoothie für euch.



Aprikosen-Kokos-Smoothie mit gepufftem Amaranth
(für zwei Gläser)

300 ml Milch 
(oder Kuhmilch, Sojamilch, Hafermilch, Kokoswasser...)
6 reife Aprikosen
3 EL gepuffter Amaranth
2 EL Kokosraspel
evtl. etwas Honig
4 Eiswürfel





Der Smoothie, den ich euch heute mitgebracht habe, schmeckt nicht nur verdammt nach Sommer, er ist auch sehr schnell gemacht. Im Grunde müsst ihr nur die Aprikosen waschen, halbieren, den Kern entfernen und sie dann zusammen mit den anderen Zutaten in einen Mixer geben.

Einmal kräftig auf "ON" stellen und ab geht die Luzie. Herauskommen sollte am Ende ein cremig, dickflüssiger Smoothie. Falls eure Aprikosen noch nicht reif genug waren, kann es durchaus sein, dass er etwas sauer schmeckt. Je nachdem, wie ihr eure Smoothies gerne trinkt, könnt ihr natürlich etwas Honig, Agavendicksaft, Reissirup etc. dazu geben.

Dann nur noch in ein Glas füllen, Strohhalm reinstecken und losschlürfen.

Werd ich jetzt direkt machen!

Und dabei wünsch ich euch schon mal ein schönes Wochenende, wenn es jetzt dann endlich soweit ist :)

Genießt die Sonne, wenn ihr könnt!

Eure fressraupe





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen